Es wird öfters nach einer Schaltung für die Spannungsversorgung der eigenen Entwicklungen im Kfz gesucht. Und wie es so oft ist, frag 10 Leute und Du bekommst 20 Antworten. Dabei ist die Lösung doch so einfach. Angenommen, man braucht für die eigene Schaltung eine 5V Versorgungsspannung.

Als erstes sucht man sich einen automotive tauglichen Regler aus, bei den üblichen Verdächtigen wie Infineon, TI, ST, OnSemi, ... die meisten haben schon alle Schutzschaltungen drin und man muss nicht rumpfuschen:

  • Load Dump protection
  • Reverse battery protection (kann auch "nachgerüstet" werden)*

Die meisten automitve Regler vertragen am Eingang bis zu 40V und transient bis zu 45V oder sogar bis 60V.

Eingangsbeschaltung:

  • Wenn ein Regler einen Verpolschutz hat, genügt eine bidirektionale 36V TVS Diode (zum Beispiel SMBJ36CA) gefolgt von einem Elko mit 10uF und einem Kerko mit 100nF am Eingang.
  • Wenn ein Regler keinen Verpolschutz hat, nimmt man eine unidirektionale 36V TVS Diode (zum Beispiel SMBJ36A), eine S1J Verpolschutzdiode, ein Elko mit 10uF und ein 100nF Kerko.

Diese Beschaltung ist absolut ausreichend.

Liste der passenden Spannungregler:

  • Infineon TLE42754 (5v, 450mA, RESET-Ausgang)
  • Infineon TLE4291 (5v, 450mA, RESET-Ausgang, Watchodig, Wakeup)
  • OnSemi NCV8508B (3,3v und 5v Version verfügbar, 250mA, RESET-Ausgang, Watchdog, Wakeup)
  • OnSemi NCV4274C (3,3v und 5v Version verfügbar, 400mA)
  • ...